Die spinale Muskelatrophie Typ 1 ist eine der häufigsten genetischen Todesursachen bei Neugeborenen. Dabei kommt es zu Lähmungen und einem zunehmenden Muskelschwund. Die Lebenserwartung betroffener Säuglinge beträgt durchschnittlich zehneinhalb Monate. Da auch die Atemmuskulatur betroffen ist, müssen sie schnellstens beatmet werden. Eine teure Gentherapie kann das Leben der Kinder möglicherweise verlängern. Ralf Martin über ein aktuelles Gerichtsurteil zu diesem Thema.

Zurück zur Mediathek