Digitalisierung ist in aller Munde – in Corona-Zeiten mehr denn je. Auch in Haushalten kommen immer mehr kleine Helferlein zum Einsatz. Da könnte man morgens zum Beispiel noch im Bett per Handy Kaffeemaschine, Toaster und Eierkocher starten. Oder von der Arbeit aus die Heizung hochdrehen oder Fenster zum Lüften öffnen. „Smart Home“ heißt das – und „Smart City“ ist das Ganze in groß. Autos zulassen, einen Hund anmelden oder einen Termin mit dem Standesamt klären – das geht schon bald alles vom Sofa aus, sogar gesetzlich verordnet. Damit das in Braunschweig klappt, wird jetzt eine „Stabstelle Smart City“ eingerichtet, erklärt Dezernent Thorsten Kornblum am Mikrofon von Frank Kornath.

Zurück zur Mediathek