Die Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel ist ein Hochsicherheitsgefängnis und zugleich ein Erinnerungsort. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden dort über 500 Gefangene hingerichtet. Die alten Zellen und Hinrichtungshäuser kann man heute besichtigen – genauer gesagt wieder. Nach einer corona-bedingten Pause ist die Dauerausstellung „Recht-Verbrechen-Folgen“ jetzt wieder zugänglich. In einem Neubau mitten im Hochsicherheitstrakt können sich die Besucher umfassend zum Thema Justiz und Strafvollzug informieren – und das auf höchstem technischem Niveau. Melina Wall berichtet.

Zurück zur Mediathek