Der Titel klingt amüsant, der Inhalt hat es aber in sich: In seinem neuen Film „Gott, du kannst ein Arsch sein“ erzählt Regisseur André Erkau die wahre Geschichte der 16-jährigen Steffi. Das junge Mädchen hat Krebs und nicht mehr lange zu leben. Am Mittwochabend stellte Erkau seine hochkarätig besetzte Tragikomödie im Astor Fiilmtheater Braunschweig vor. Sylvia Scholz hat ihn anschließend getroffen und wollte unter anderem von ihm wissen, woher seine Vorliebe für solch schmerzhafte Themen kommt.

Zurück zur Mediathek