Museen sind zu, Galerien ebenso. Kunst auszustellen und zu erleben ist in Zeiten des Lockdowns meist nur digital möglich. Aber auch Cafés und Bars sind geschlossen, und hier und da machen sich in der Braunschweiger Innenstadt auch Leerstände breit. Das Projekt „schau.fenster“ bringt beides zusammen und macht aus der Not eine Tugend: In den nächsten Wochen verwandeln sich ungenutzte Schaufenster in Ausstellungsflächen für lokale Künstlerinnen und Künstler. Markus Hörster berichtet.

Zurück zur Mediathek