Im früheren Erzbergwerk Schacht Konrad in Salzgitter sollen ab 2027 radioaktive Abfälle aus ganz Deutschland eingelagert werden. Die ersten Pläne dafür stammen aus den 1980er-Jahren. Atomkritische Iniativen in der Region monieren, das Vorhaben entspreche längst nicht mehr dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik. Immerhin haben sie erreicht, dass die sicherheitsrelevanten Anforderungen jetzt noch einmal überprüft werden. Parallel dazu geht der Bau des Atommüll-Endlagers weiter. Christian Raupach von unserem Partnersender TV38 hat sich über den aktuellen Stand der Dinge informiert.

Zurück zur Mediathek