Die Kernspin-Tomografie, auch MRT genannt, hilft Ärzten Tumore oder Entzündungen festzustellen. Gerade das Hirn, Blutgefäße oder Nervengewebe sind bei MRT-Aufnahmen besonders gut zu sehen. Für diese Bilder sind aber Geduld und starke Nerven gefragt, denn die Röhre kann sehr unangenehm werden. Dank modernen Technik ist das aber vermutlich bald passé. Das Neurologie-Zentrum im Schlosscarree bietet voraussichtlich ab Februar 2022 das erste so genannte „Open MRT“ in Braunschweig an. Melina Wall berichtet.

Zurück zur Mediathek