Wolfsburg gilt als die italienischste Stadt diesseits der Alpen. Es gibt zahlreiche italienische Vereine, ein italienisches Kulturinstitut und sogar ein eigenes kleines Konsulat. Kenner der Szene schätzen den Anteil der Bewohner mit italienischer Abstammung oder zumindest einer engen Verbindung auf über 15%. Frank Kornath erinnert im folgenden Beitrag an den 17. Januar 1962, als der erste Zug mit Arbeitern spät Abends in Wolfsburg ankam. Mancher Weitgereiste wunderte sich damals nicht nur über das kühle Wetter, sondern auch über den kühlen Empfang…

Zurück zur Mediathek