Die Autobranche ist im Umbruch, nicht nur was die Produktion neuer Elektromobile angeht: Auch in den Werkstätten und Verkaufsräumen weht ein neuer Wind. Längst kann man sich im Internet sein Wunschfahrzeug zusammenstellen. Das trifft die bundesweit rund 36.600 Autohäuser und Werkstätten. Der einstige Traumberuf Autoschlosser heißt inzwischen Mechatroniker – und das ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Der klassische Schrauber wird künftig nicht mehr gefragt sein, sagt Betriebsrat Stefan Klages von der Autohaus Kühl-Gruppe im Beitrag von Frank Kornath.

Zurück zur Mediathek