Es ist gut drei Jahre her: Im Harz traten die Flüsse über die Ufer, Dörfer wurden überflutet. In Goslar, Bad Harzburg und in Wolfenbüttel liefen hunderte Keller voll. Der Schaden ging in die Millionen. Viele Menschen standen plötzlich ohne Wohnung da. In diesem Jahr traf es auch Wolfsburg – im Juli gab es plötzlich Starkregen, ebenfalls mit Folgen. Bis heute sind nicht alle Schäden beseitigt. Bislang gab es dafür finanzielle Unterstützung vom Land Niedersachsen. Das ist inzwischen anders, warnt Thomas Seil von der Öffentlichen Versicherung in Braunschweig im Beitrag von Frank Kornath.

Zurück zur Mediathek